Logosynthesis Logo

Aufgabe

Die Internationale Gesellschaft für Logosynthese – LIA (Logosynthesis International Association) wurde im März 2014 gegründet. Sie dient der Weiterentwicklung des Wissens, der Verbreitung, der Qualitätssicherung und der Förderung der Akzeptanz der Logosynthese. Die Gesellschaft stellt Zertifikate für Practitioner, Instructor, Master Practitioner und Trainer aus und sichert die Qualität der Ausübung der Logosynthese. Den Präsentationsflyer finden Sie hier. Mehr Infos zur Aufgabe der LIA finden Sie hier.

Statuten, Strategie, Ethikreglement, Kontakt

  • Die Statuten der LIA – Internationalen Gesellschaft für Logosynthese finden Sie hier.
  • Die strategische Ausrichtung der LIA finden Sie auf der Home-Seite.
  • Das Ethikreglement der LIA finden Sie hier.
  • Die Kontaktdaten von Vorstand und Geschäftsstelle finden Sie auf der Kontakt-Seite.


Der Vorstand

Der Vorstand besteht aus den folgenden Personen:

  • Ernst Aebi, Präsident und Finanzen
  • Doris Grubenmann, Leiterin Zertifizierungskommission
  • Luzia Graf Lammers, Vize-Präsidentin
  • Silja Höfer, Leiterin der Kommunikations-Kommission
  • Dr. Willem Lammers, Aufgabenbereich Entwicklung
  • Dr. med. Suzanne von Blumenthal, Leiterin Weiterbildungskommission

 

Zusammenarbeit Trainer, Gründer und Gesellschaft

Es gibt eine klare Trennung zwischen der Ausbildung und der Zertifizierung von Fachleuten in Logosynthese®:

  • Im deutschen Sprachraum werden die Curricula zum Practitioner und Master Practitioner noch vornehmlich durch das Institut für Logosynthese in Bad Ragaz angeboten. In anderen Ländern gibt es weitere anerkannte Trainerinnen und Trainer.
  • Der Gründer, Dr. Willem Lammers, entwickelt das System der Logosynthese kontinuierlich weiter und aktualisiert entsprechend die Seminare der Curricula.
  • Die Standardisierung der Lehrgänge und die Zertifizierung von Fachleuten sind Aufgaben der LIA.

 

Alle drei Akteure arbeiten intensiv zusammen. Einen Überblick über die Aufgaben sehen Sie hier: